Stefanie Fleischmann Fotografie
Gemeinsam schaffen wir Erinnerungen für deine schönsten Augenblicke! mehr ...

Thanninger Weg 3b 82544 Egling
StefanieFleischmannFotografie.de

Interview mit Stefanie Fleischmann

Kannst Du Dich kurz vorstellen?

"Mich faszinieren Bilder, die wahre Emotionen ausdrücken. Bilder, wie sie den Moment widerspiegeln. Natürlich und echt. Die einen in den Bann ziehen und fesseln. Deswegen fotografiere ich euch so, wie ihr gerade den Augenblick erlebt. Ungezwungen und authentisch."

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Foto erinnern? Was war es?

"Nein. Ich weiß nur, wie ehrfürchtig ich damals die Kamera in der Hand gehalten habe. Als wäre es etwas Magisches. Aber das ist die Kamera ja auch. Fotos sind mit die einzige Erinnerung, die wirklich bleibt. Fotos lassen uns noch einmal mit unseren Gefühlen in die Vergangenheit reisen. Emotionen und Gefühle werden wieder geweckt und ein nicht selten unterstreicht ein leises "Hach" den Moment."

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?

"Ganz ehrlich? Auf Umwegen in der Elternzeit. Alles wollte ich für immer ganz fest in Erinnerung haben. Die Bilder nie wieder vergessen. So habe ich angefangen, mit meiner Kamera jedes klitzekleine Detail festzuhalten. Ich wollte die Erinnerung nicht nur in meinem Herzen, sondern auch auf Bildern haben. "

Wann bist Du mit Deiner Arbeit zufrieden?

"Ich bin mit meinem Bildern nahezu perfektionistisch. Erst wenn ich wirklich zufrieden bin, dann ist meine Bildbearbeitung abgeschlossen. Es muss einen Botschaft rüber kommen. Gefühle und Emotionen. Das ist für mich das Wichtigste! Das Bild muss nicht technisch perfekt sein, es muss zum "Verweilen" einladen. Man muss es fühlen können!"

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Kontakt zum Fotografen aufzunehmen?

"Sobald die Idee da ist! Denn lieber zu früh als zu spät. "

Was macht Deiner Meinung nach ein gutes Foto aus?

"Emotionen, Emotionen, Emotionen! Da ist die Technik wirklich Nebensache. Das technisch perfekteste Bild kann ein "Hm" verursachen, wenn einfach nichts rüber kommt. Ich will keine "Hm" Bilder sonder "Oh!" Bilder."

Was gefällt Dir an der professionellen Fotografie am meisten?

"Gemeinsam tolle Erlebnisse schaffen, wo jeder begeistert ist. Die Begeisterung in den Augen zu sehen. Die Gefühle mitzuerleben. Dabei sein zu dürfen, wenn gemeinsam Geschichte geschrieben wird."

Was ist das Besondere an dem Genre, auf das Du Dich spezialisiert hast?

"Es geht von der Entstehung der Familie ab los. Paarfotos, Engagement, Hochzeit, Newborn, Kinder... Ein ewiger Kreislauf des Lebens."

Welche Details sieht nur ein Profifotograf?

"Das liegt im Auge des Betrachters ;-)
Ein Profi muss das Shooting gekonnt führen und weiß, wie er "wahre" Schönheit durch echte Emotionen aus seinen Kunden heraus holen kann."

Wie bildest Du Dich weiter?

"Coachings und Workshops. Meine absoluten "Mentoren" sind u.a. Christian Anderl, Kelly Brown sowie Carmen & Ingo."

Was möchtest Du mit Deinen Fotos ausdrücken?

"Den Moment, wie er gerade passiert. Wahre Gefühle und Emotionen."

Mit welcher Ausrüstung fotografierst Du am liebsten?

"Mit meiner Canon 5d Mark IV sowie dem 24-70 L 2,8 USM"

Wie wichtig ist Technik beim Fotografieren?

"Technik gehört dazu, viel wichtiger sind Baugefühl und die Message, die mit dem Bild rüber kommt."

Was hast Du gemacht, um die ersten Fotoaufträge zu bekommen?

"Ich habe mit ein paar TFP Shootings angefangen, dann kamen die Aufträge von alleine."

Welchen Stellenwert hat die digitale Nachbearbeitung für Dich?

"Großen wert. Ich möchte, dass die Bilder perfekt sind und man sich wirklich auf den Bildern gefällt. Temporäre Unreinheiten wie Pickel und Rötungen werden grundsätzlich entfernt. Auf Wunsch auch mehr!
Auch der Bildlook wird angepasst. Die digitale Nachbearbeitung ist die Dunkelkammer von damals! Früher wurde von den Profis genauso nachbearbeitet. "

Welche Tipps würdest Du einem Hobbyfotografen geben, um bessere Fotos zu machen?

"Üben, üben, üben. Die Fotos können ja Gottseidank gelöscht werden und müssen nicht mehr zum Entwickeln ins Labor. Einfach mit der Kamera und evtl. einer zweiten Person in die Natur gehen und im M-Modus einfach mal alles ausprobieren. Dann kommt das Gefühl von ganz alleine. "

Worin sollten angehende Fotografen und Fotografinnen unbedingt investieren und warum?

"Kameras und Ausrüstung macht keine Bilder. Um gute Fotos zu machen, langt die Ausrüstung die man im Moment hat. Es gibt so viele hilfreiche YouTube Videos oder online Kurse wie z.b. von Christian Anderl mit den Basics. Darin sollte investiert werden."

Fotografen-Angebote in München vergleichen: Angebote von Fotografen vergleichen