Architektur Drohnen Event Hochzeit Reportage
Michael von Aichberger

Wiesenstr. 1 a 96450 Coburg
100 EUR / Stunde (mind. 2 Stunden)

Interview mit Michael von Aichberger

Kannst Du Dich kurz vorstellen?

"Nach dem Studium des Fotoingenieurwesens in Köln gründete ich mit einem Compagnon eine Firma, die heute noch existiert. Im Laufe unserer 35jährigen Firmengeschichte haben wir viele Facetten der Medienproduktion angeboten, darunter Fotografie, Video, Multimedia, Event, Bildbearbeitung. Heute wohne ich mit meiner Frau in Coburg und gehe hauptsächlich meiner Leidenschaft nach: Der Fotografie."

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Foto erinnern? Was war es?

"Das war 1976, auf der Fahrt mit meiner Familie in den Urlaub. Motiv war Anton Bruckners Geburstshaus in Ansfelden."

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?

"Zu meiner Konfirmation hatte ich mir eine Spiegelreflexkamera gewünscht, von da ab war die Fotografie, Beruf und Leidenschaft zugleich."

Wann bist Du mit Deiner Arbeit zufrieden?

"Wenn ich das Gefühl habe, eine Situation bestmöglich eingefangen zu haben."

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Kontakt zum Fotografen aufzunehmen?

"Bei Hochzeiten und Events: Möglichst schon in der Planungsphase. Oft kann der Fotograf noch Tipps für die Veranstaltung geben, z. B. hinsichtlich Dekoration und Beleuchtung."

Was macht Deiner Meinung nach ein gutes Foto aus?

"Das kommt auf das Genre an. Bei Event- und Hochzeitsfotografie muss der Moment gut eingefangen sein und die Bildgestaltung sollte sich auf das Wesentliche konzentrieren. "

Was gefällt Dir an der professionellen Fotografie am meisten?

"Jeden Job sehe ich als Herausforderung, ein bestmögliches Ergebnis abzuliefern. "

Was ist das Besondere an dem Genre, auf das Du Dich spezialisiert hast?

"Ich habe in 40 Jahren so viele verschiedene Genres abgedeckt, von Sport / Event / Portrait über Architektur bis hin zu Drohnen-, Panorama und Gigapixelfotografie. Von einer Spezialisierung kann also eher nicht die Rede sein."

Welche Details sieht nur ein Profifotograf?

"Das Licht! Otto-Normalverbraucher knipsen meist einfach drauflos. Der Profi weiß, dass Licht / Beleuchtung das Wichtigste ist in der Fotografie. Das betrifft sowohl den Umgang mit vorhandenem Licht als auch das gezielte Setzen von Licht."

Wie bildest Du Dich weiter?

"Ich probiere ständige neue Techniken aus und schaue mir die Arbeit anderer Fotografen an"

Was möchtest Du mit Deinen Fotos ausdrücken?

"Fotos sollen Emotionen auslösen. Bei Werbefotos sollen die natürlich möglichst positiv sein. Bei Reportagefotos geht es auch um Stimmungen und Emotionen, aber die können realistisch und sogar negativ sein. "

Mit welcher Ausrüstung fotografierst Du am liebsten?

"Canon R5 mit hochlichtstarken Objektiven, z. B. 1.4/105 mm. Da entstehen Fotos, die man mit Handys definitiv nicht hinbekommt."

Wie wichtig ist Technik beim Fotografieren?

"Ich bin Dipl. Fotoingenieur. Das sollte eigentlich alles sagen."

Was hast Du gemacht, um die ersten Fotoaufträge zu bekommen?

"Ich habe als Schüler für die lokale Tageszeitung fotografiert. Später wurde dann die eigene Internetseite wichtig."

Welchen Stellenwert hat die digitale Nachbearbeitung für Dich?

"Ich fotografiere grundsätzlich im RAW-Format und arbeite jedes einzelne Foto aus. Nur so holt man das beste aus seinem Equipment heraus. "

Welche Tipps würdest Du einem Hobbyfotografen geben, um bessere Fotos zu machen?

"Lerne die Technik und achte auf das richtige Licht."

Worin sollten angehende Fotografen und Fotografinnen unbedingt investieren und warum?

"Mind. eine Festbrennweite mit hoher Lichtstärke, z. B. 1,4 85 mm. Weil sie damit lernen können, nicht nur Schärfe, sondern auch Unschärfe gezielt einzusetzen."