Yvy Anheier Fotografie

Yvonne Anheier Dorfstraße 5 56330 Kobern-Gondorf

Ich liebe es, andere Menschen zu fotografieren und besondere Momente für die Ewigkeit festzuhalten! mehr ...
017670593804

yvyanheier.de

Kannst Du Dich kurz vorstellen?

"Mein Name ist Yvy, ich bin 34 Jahre alt und komme aus der Nähe von Koblenz. Ich bin glücklich verheiratet und Mutter von zwei wunderbaren Jungs. Ich habe BWL studiert und arbeite hauptberuflich bei einem Versicherungsunternehmen als Referentin. Die professionelle Fotografie habe ich vor vier Jahren für mich entdeckt und seit 2020 übe ich diese im Nebenerwerb aus. "

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Foto erinnern? Was war es?

"Ich habe schon immer gerne fotografiert und war auf Veranstaltungen immer mit meiner Kompaktkamera dabei. Meine erste Erfahrungen mit der Spiegelreflexkamera habe ich 2016 am Gardasee gemacht. Mein erstes Peopleshooting hatte ich 2018. "

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?

"Wie gesagt, habe ich schon immer gerne fotografiert, aber mir waren die Spiegelreflexkameras lange Zeit zu teuer. Als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war, haben wir uns dann eine solche Kamera geleistet und nach dem ersten Fotokurs war ich nicht mehr zu bremsen. "

Wann bist Du mit Deiner Arbeit zufrieden?

"In erster Linie, wenn meine Kunden zufrieden sind. Mir können die Bilder noch so gut gefallen, aber wenn meine Kunden von den Fotos nicht so sehr begeistert sind, dann bin ich auch nicht zufrieden. Von daher ist es mir enorm wichtig, dass nach Möglichkeit alle Freude mit meinen Bildern haben. "

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Kontakt zum Fotografen aufzunehmen?

"Das kommt drauf an. Hochzeiten werden oft bereits ein Jahr im Voraus geplant und gebucht. Man sollte daher möglichst früh mit der Fotografensuche starten. Wir können aufgrund unserer Erfahrung außerdem gute Tipps bei der Hochzeitsorganisation geben.
In der Sommer-Saison bin ich auch mal vier bis sechs Wochen (manchmal auch Monate) im Voraus ausgebucht. Auch vor Weihnachten häufen sich Termine. Ansonsten reichen ein bis zwei Wochen Vorlauf auf jeden Fall aus, manchmal sogar (kurzfristig) weniger. "

Was macht Deiner Meinung nach ein gutes Foto aus?

"Ich finde Authentizität und Emotionen für ein gutes Bild enorm wichtig. Ich möchte, dass die Bilder auch später noch gerne angeschaut werden und man dabei ein Lächeln im Gesicht hat. Außerdem ist mir die "richtige" Schärfentiefe wichtig. Ich mag tolle Bokehs und wenn der Fokus nur auf dem Wesentlichen liegt. "

Was gefällt Dir an der professionellen Fotografie am meisten?

"Der Job ist so vielseitig. Man hat mit vielen verschiedenen Menschen zu tun. Man kann sich kreativ hinter der Kamera aber auch in der Nachbearbeitung am PC austoben. Vor allem lernt man nie aus. Der eigene Geschmack und auch die Fototrends entwickeln sich immer weiter. Ein bisschen Bürokram muss natürlich auch sein. Für mich ist es die perfekte Mischung. "

Was ist das Besondere an dem Genre, auf das Du Dich spezialisiert hast?

"Die Emotionen einer Hochzeit oder auch der liebevolle Umgang der Eltern mit den Kindern macht ein Shooting für mich besonders und einzigartig. "

Welche Details sieht nur ein Profifotograf?

"Es gibt so viele Dinge, auf die ein Fotograf achten muss. Das ist z.B. das Handwerk des Fotografierens an sich, aber auch der Umgang mit den Menschen ist enorm wichtig. Und dann kommen beim Shooting noch so viele Kleinigkeiten dazu, wie z.B. darauf zu achten, dass die Kette der Frau richtig sitzt, das Kind kein Sabber am Mund hat, der Papa kein Handy in der Hosentasche etc. "

Wie bildest Du Dich weiter?

"Man lernt nie aus. Ich nehme daher regelmäßig an Workshops von Fotografen teil oder bilde mich mit Onlineseminaren weiter. "

Was möchtest Du mit Deinen Fotos ausdrücken?

"Authentizität. Echte Emotionen. Zeitlose Bilder. Schöne Erinnerungen. "

Mit welcher Ausrüstung fotografierst Du am liebsten?

"Sony Alpha 7 III, Sigma 35 mm f/1.4 Art, Sony 85 mm f/1.4 GM, Sony 24-70 mm f/2.8 GM"

Wie wichtig ist Technik beim Fotografieren?

"Es nützt die beste Ausrüstung nichts, wenn man nicht weiß, wie man damit umgeht. Bevor ich meinen ersten Fotokurs gemacht habe, waren die Bilder meiner Spiegelreflexkamera schlechter als die mit meiner kleinen Kompaktkamera. Also ist ein gutes Equipment zwar wichtig, aber man muss es auch bedienen können. "

Was hast Du gemacht, um die ersten Fotoaufträge zu bekommen?

"Ich bin viel in den sozialen Medien vernetzt. Die ersten Aufträge kamen schnell. Da ich im Nebenerwerb fotografiere und das Ganze auch ein bisschen als Hobby betrachte, bin ich mit meiner Auslastung sehr zufrieden. "

Welchen Stellenwert hat die digitale Nachbearbeitung für Dich?

"Sie ist enorm wichtig. Ich fotografiere immer im RAW-Format. Ich sehe dies als Roh-Format der Bilder, das in der Bildbearbeitung perfektioniert wird. "

Welche Tipps würdest Du einem Hobbyfotografen geben, um bessere Fotos zu machen?

"Workshops besuchen, Tutorials anschauen. Mit anderen Fotografen Kontakte knüpfen. "

Worin sollten angehende Fotografen und Fotografinnen unbedingt investieren und warum?

"In die eigene Ausbildung und erst anschließend in besseres Equipment investieren. Ich habe auch erstmal mit günstigerem Equipment angefangen und als dieses an seine Grenzen kam und ich wusste, was ich brauche, mir eine bessere Kamera und Objektive gekauft. "