Familienfotos leicht gemacht: Tipps, die du kennen musst

Magazin
 | © Bastian Koller | KontrastBlick
© Bastian Koller / KontrastBlick

Warum Familienfotos so wertvoll sind

Familienfotos sind viel mehr als nur Bilder – sie sind die Erinnerungen, die uns durch das Leben begleiten. Denk mal darüber nach: Jedes Mal, wenn du ein altes Fotoalbum durchblätterst, wirst du an besondere Momente, Abenteuer erinnert. Sogar die kleinen, alltäglichen Genüsse, die sonst vielleicht in Vergessenheit geraten wären. Es ist, als würde man für einen Augenblick in die Vergangenheit reisen und all die Emotionen, die man damals gefühlt hat, erneut durchleben.

Stell dir die Gesichter deiner Eltern oder Großeltern vor, als sie noch jünger waren, deine eigenen Kindheitstage oder die ersten Schritte deines Nachwuchses. All diese Momente sind durch Familienfotos festgehalten. Es ist nicht nur die Freude daran, sich selbst oder die Liebsten zu betrachten, sondern auch die Möglichkeit, diese Schätze an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Familienfotos haben außerdem die wundervolle Eigenschaft, uns miteinander zu verbinden. Sie fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und stärken die Familienbande. Beim gemeinsamen Betrachten ist Platz für Anekdoten, Lachen und sogar mal eine Träne der Rührung. Wenn du diese wertvollen Augenblicke einfängst, bewahrst du nicht nur Bilder auf, sondern auch die Geschichten und Emotionen, die sie begleiten.

Deshalb sind Familienfotos so unglaublich wertvoll. Sie sind ein Fenster in unsere Vergangenheit und ein Schatz, der zukünftige Generationen begleitet und verbindet.

 | © Dominika Stollenwerk | bilderrausch - die fotografen
© Dominika Stollenwerk / bilderrausch - die fotografen

Vorbereitung ist das A und O: Was Du vor dem Shooting beachten solltest

Bevor es losgeht, solltest du dir Zeit für eine gute Vorbereitung nehmen. Hier sind einige Tipps, die dir helfen, das Beste aus deinem Familienfotos-Shooting herauszuholen.

  • Outfits planen: Stellt sicher, dass eure Outfits gut aufeinander abgestimmt sind. Das bedeutet nicht, dass ihr alle gleich aussehen müsst, aber harmonische Farben und Stile wirken oft besser auf Familienfotos.
  • Den richtigen Zeitpunkt wählen: Vermeide die Mittagssonne und entscheide dich für den frühen Morgen oder späten Nachmittag. Das Licht ist dann weicher und schmeichelhafter.
  • Location festlegen: Überlege dir im Voraus, wo die Fotos gemacht werden sollen. Ein schöner Park, euer Lieblingsstrand oder einfach zu Hause – die Location macht viel aus.
  • Accessoires mitbringen: Kleine Requisiten oder Lieblingsspielzeuge der Kinder können helfen, sie zu entspannen und für natürliche Posen sorgen.
  • Genügend Zeit einplanen: Hetze nicht von Termin zu Termin. Nimm dir so viel Zeit wie nötig, damit das Shooting entspannt ablaufen kann.
  • Mit dem Fotografen kommunizieren: Besprich deine Vorstellungen und Wünsche im Voraus, damit ihr beide auf derselben Seite seid.
  • Snacks und Wasser: Besonders bei Kindern ist es wichtig, kleine Snacks und Getränke dabei zu haben. Das sorgt für gute Laune und Energie.
  • Gute Laune mitbringen: Das Wichtigste bei Familienfotos ist die Stimmung. Positive Energie und Spaß lassen die besten Momente entstehen.
  • Keine Scheu vor Nähe: Zeigt eure Zuneigung und habt keine Angst, euch nah zu sein. Das bringt Wärme und Liebe in die Bilder.
  • Üben: Habt keine Scheu davor, zu Hause vor dem Spiegel ein paar Posen zu üben. So seid ihr im Ernstfall entspannter und wisst, welche Winkel euch am besten gefallen.

Mit diesen Vorbereitungen bist du bestens gewappnet, um wunderschöne Familienfotos zu kreieren, die ihr ein Leben lang schätzen werdet.

 | © Sven Seebergen | Foto und Bilderwerk
© Sven Seebergen / Foto und Bilderwerk

Das perfekte Licht: Tipps für natürlich schöne Familienfotos

Das perfekte Licht ist entscheidend für richtig schöne Familienfotos. Am besten nutzt du natürliches Licht, also das Sonnenlicht, aber nicht zu jeder Tageszeit. Die goldene Stunde ist hierbei dein bester Freund. Das ist die Zeit kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang, wenn das Licht weich und warm ist.

Positioniere deine Familie, dass das Licht von der Seite oder leicht von hinten kommt. Das verhindert harte Schatten im Gesicht und sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Mach dir keine Gedanken, wenn du keine teure Kamera hast. Selbst mit einem Smartphone lassen sich mit der richtigen Beleuchtung tolle Familienfotos schießen. Vermeide direktes Sonnenlicht, denn das kann unschöne Schatten und grelle Bereiche erzeugen.

Wenn ihr drinnen fotografiert, nutze die Fenster als Lichtquelle. Stell deine Familie so auf, dass das Licht von den Fenstern auf sie fällt und Schalte andere Lichtquellen aus, um eine möglichst natürliche Wirkung zu erzielen. Zusätzlich kannst du mit leichten Vorhängen das Licht noch etwas weicher machen. Auch hier gilt: Seitliches Licht hat oft die schönste Wirkung.

Mit diesen Tipps wirst du garantiert wunderschöne Familienfotos kreieren, die eure besonderen Momente perfekt einfangen.

 | © Sven Seebergen | Foto und Bilderwerk
© Sven Seebergen / Foto und Bilderwerk

Posing leicht gemacht: So kommst Du natürlich rüber

Familienfotos sind eine wunderbare Möglichkeit, wertvolle Erinnerungen festzuhalten. Doch oft wirken die Posen gekünstelt oder unnatürlich. Mit diesen Tipps kommst Du ganz natürlich rüber und machst Deine Familienfotos zu etwas Besonderem.

  • Schau nicht direkt in die Kamera: Versuche, den direkten Blick in die Kamera zu vermeiden. Schau stattdessen leicht daran vorbei oder zu einem Familienmitglied, das kannst Du spontan wirken.
  • Nutze Requisiten: Ein paar einfache Dinge wie eine Decke, ein Ball oder ein Familienheiratsalbum können Wunder bewirken. Sie lenken ab und lassen Euch natürlicher wirken.
  • Lacht mal zusammen: Authentisches Lachen bringt Leben in Eure Familienfotos. Denk' an einen lustigen Moment oder erzählt Euch Witze während des Shootings.
  • Bewegung reinbringen: Statische Posen sehen oft steif aus. Gehe etwas umher, spiele mit den Kindern oder tanze mit Deinem Partner – Bewegung lässt die Bilder lebendiger wirken.
  • Auf Körperhaltung achten: Eine aufrechte und entspannte Haltung macht viel aus. Lass Deine Schultern locker, stelle Dich nicht zu gerade hin und halte die Hände lose.
  • Mimik einfrieren vermeiden: Versuche nicht, eine bestimmte Gesichtsmimik über die ganze Fotosession zu behalten. Wechselnde Gesichtsausdrücke machen die Familienfotos interessanter.
  • Kuschel-Momente einbauen: Nähe zu zeigen, bringt Wärme und Intimität in die Familienfotos. Halte Deinen Partner oder die Kinder fest im Arm und genieße den Moment.
  • Authentische Kleidung: Wähle Outfits, die zu Euch und der Umgebung passen. Künstliche und steife Kleidung lässt Fotos oft unnatürlich wirken.
  • Tiere mit einbeziehen: Wenn ihr Haustiere habt, lasst sie unbedingt mit aufs Bild. Sie bringen zusätzlichen Charme und verleihen den Fotos eine einzigartige Note.
  • Spontanität ist Trumpf: Stellt nicht jede Pose minutiös nach Plan auf. Besonders schöne Familienfotos entstehen meist aus ungeplanten Momenten, also sei offen für Spontanität und lass Dich einfach auf das Shooting ein.

Mit ein wenig Übung wirken Deine Familienfotos schon bald viel natürlicher und authentischer.

Familienfotografie Heli.Photo | © Heike Lisso-Hoppen | Heli.Photo I Deine Herzmomente
© Heike Lisso-Hoppen / Heli.Photo I Deine Herzmomente

Wenn es doch nicht klappt, such Dir einen Fotografen.

Familienfotos zu machen muss nicht die ultimative Herausforderung sein. Mit den richtigen Tipps und ein bisschen Vorbereitung kannst du wunderschöne Erinnerungen schaffen, ohne dabei in Stress zu geraten. Die besten Fotos entstehen oft dann, wenn alle Spaß haben und die Atmosphäre entspannt ist. Vertraue einfach auf deinen Instinkt und bedenke, dass Perfektion nicht das Ziel ist – es sind die echten Momente, die zählen.

Trotz aller Bemühungen kann es natürlich passieren, dass die Familienfotos einfach nicht gelingen wollen. Vielleicht ist das Wetter ungnädig, die Kids haben einen schlechten Tag oder du fühlst dich einfach mit der Kamera überfordert. Mach dir keinen Kopf – das passiert den Besten. In solchen Situationen kann es eine gute Idee sein, einen professionellen Fotografen zu engagieren. Diese Profis wissen genau, wie sie auch aus einer vermeintlich chaotischen Situation noch das Beste herausholen können. Außerdem kannst du dich dann ganz auf deine Familie konzentrieren und die Zeit mit ihnen genießen, während jemand anderes sich um die Technik kümmert.

Wie auch immer du dich entscheidest, wichtig ist, dass du Spaß dabei hast und den Augenblick genießt. Denn genau das werden deine Familienfotos auch widerspiegeln – wunderbare Erinnerungen an gemeinsam verbrachte Zeit mit deinen Liebsten.

 | © Sven Seebergen | Foto und Bilderwerk
© Sven Seebergen / Foto und Bilderwerk

Wie mache ich gute Familienfotos?

Wenn du dich fragst, wie du wirklich gute Familienfotos hinbekommst, habe ich ein paar einfache Tipps für dich. Zuallererst – mach dir keinen Stress. Die besten Familienfotos entstehen dann, wenn alle locker und entspannt sind.

Wähle einen Ort, an dem sich deine Familie wohlfühlt. Das kann euer Wohnzimmer sein, der Garten oder ein nahegelegener Park. Die Umgebung sollte natürlich wirken, dann wirken auch die Fotos automatisch lebendiger. Natürliches Licht ist dein bester Freund. Vermeide grelles Sonnenlicht und bevorzuge die Morgen- oder späten Nachmittagsstunden.

Ein weiterer Tipp: Spiel mit den Perspektiven. Fotografiere nicht nur aus Augenhöhe, sondern probiere auch mal ungewöhnliche Blickwinkel. Setze dich auf den Boden oder steige auf eine kleine Erhöhung. Das macht die Familienfotos gleich viel interessanter.

Ganz wichtig: Lass die Persönlichkeit deiner Familie durchscheinen. Fang nicht an, steife Posen vorzugeben. Lass die Kids toben, die Eltern lachen und die Großeltern ihre Geschichten erzählen. Diese authentischen Momente sind unbezahlbar und machen deine Familienfotos einzigartig.

Familie Becker | © Doreen Heumer | mediamieze
© Doreen Heumer / mediamieze

Was soll ich für Familienfotos anziehen?

Die Frage, was man für Familienfotos anziehen sollte, stellt sich vielen Familien kurz vor dem großen Tag. Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen können, die perfekten Outfits zusammenzustellen:

  • Koordiniere die Farben: Wähle eine Farbpalette, die gut zusammenpasst und alle Familienmitglieder in Harmonie erscheinen lässt. Statt alle in exakt der gleichen Farbe, wähle ergänzende Farben, die gut zusammen aussehen.
  • Vermeide auffällige Muster: Große, laute Muster können ablenken und auf Fotos unruhig wirken. Entscheide dich lieber für einfache, einfarbige Kleidung oder sehr dezente Muster.
  • Achte auf Komfort: Egal wie stylisch deine Kleidung sein mag, wenn du oder deine Kinder sich unwohl fühlen, werden es die Fotos zeigen. Wähle Outfits, in denen sich alle wohlfühlen und bewegen können.
  • Denke an die Jahreszeit: Deine Kleidung sollte zur Jahreszeit und dem Wetter passen. Dicke Pullover im Sommer oder leichte Kleider im Winter sind keine gute Idee.
 | © Sven Seebergen | Foto und Bilderwerk
© Sven Seebergen / Foto und Bilderwerk
  • Schlichte Accessoires: Accessoires können ein Outfit ergänzen, sollten aber nicht dominieren. Schlichte, elegante Accessoires sind oft die beste Wahl.
  • Schuhe beachten: Auch die Wahl der Schuhe sollte stimmig zum gesamten Look sein. Richtige Schuhe komplettieren das Outfit und tragen zum Gesamteindruck der Familienfotos bei.
  • Keine Logos oder Schriftzüge: Vermeide Kleidung mit großen Logos oder auffälligen Schriftzügen, da sie ablenken und die Fotos weniger zeitlos wirken lassen.
  • Schaffe Kontraste: Kleine Kontraste innerhalb der Familie, wie zum Beispiel helle und dunkle Töne, können Tiefe in die Fotos bringen und sie interessanter wirken lassen.
  • Mach ein Probeshooting: Zieh die ausgewählten Outfits ein paar Tage vor dem eigentlichen Shooting an und mach ein paar Testfotos, um zu sehen, wie alles zusammen aussieht.
  • Berücksichtige den Hintergrund: Der Ort des Shootings spielt eine Rolle bei der Wahl der Farben und Stile. Wenn ihr in der Natur seid, passen Farben wie Grün und Braun gut. Bei einem urbanen Shooting könnten schlichtere Farben besser wirken.

Schon mit ein wenig Planung und Abstimmung könnt ihr sicherstellen, dass eure Familienfotos nicht nur harmonisch, sondern auch zeitlos und stilvoll werden.

Kinder- und Familienfotografie | © Julia Kremer | Julia Kremer Fotografie
© Julia Kremer / Julia Kremer Fotografie

Wie finde ich den richtigen Fotografen für Familienfotos?

Die Suche nach dem richtigen Fotografen für deine Familienfotos kann zu einer echten Herausforderung werden. Mit ein paar nützlichen Tipps findest du schnell den passenden Profi für eure Familie. Du solltest dir im Klaren darüber sein, welchen Stil du möchtest. Willst du lieber klassische Porträts oder doch eher ungezwungene Momentaufnahmen? Schau dir Portfolios unserer Fotostudios an und entscheide dann, welche Art von Familienfotos dir am besten gefallen. So kannst du einen Fotografen auswählen, dessen Stil zu deiner Vorstellung passt.

Familienfotos in der Natur | © Sarah Schrei | Herzfoto.
© Sarah Schrei / Herzfoto.

Empfehlungen sind Gold wert.

Frag bei Freunden und Verwandten nach, ob sie einen guten Fotografen kennen. Oftmals sind Erfahrungen aus erster Hand die beste Orientierung. Du kannst auch Online-Bewertungen checken, aber sei dabei vorsichtig und vergleich mehrere Meinungen.

Ein kurzes Vorgespräch oder ein erstes Treffen kann Wunder wirken. Ihr solltet euch wohlfühlen und der Fotograf sollte gut mit Kindern umgehen können – das macht eure Familienfotos gleich viel entspannter.

Versteif dich nicht auf den Preis. Natürlich spielt das Budget eine Rolle, aber Qualität hat ihren Preis. Überleg dir, wie wichtig dir wirklich gute Familienfotos sind und ob es sich nicht lohnt, etwas mehr zu investieren. Schließlich sind das Erinnerungen, die euch ein Leben lang begleiten werden.

Du suchst einen Fotografen in deiner Region?
Vergleiche Angebote und finde den besten Fotografen in deiner Nähe.