Kannst Du Dich kurz vorstellen?

Nennen Sie mich Gio, das ist einfacher. Mein Leben begann als männlicher Journalist, der mit den Bildern, die andere Fotografen zu meinen Nachrichtenberichten machten, unzufrieden war. Also fing ich an, mein eigenes zu nehmen. Ich habe nie zurückgeschaut. Im Alter von 50 Jahren ging ich zurück ans College, um Fotografie zu studieren und alles zu verbessern, was ich mir im Laufe des Jahres selbst beigebracht hatte. Ich habe nicht zurückgeschaut.

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Foto erinnern? Was war es?

Ich bin mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, es war entweder das Meerschweinchen von mir oder der Pudel eines Freundes meiner Familie. Aber das war definitiv 1977 mit einer Agfamatic.

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?

Ich denke, das Interesse begann mit den Bildern, die auf dem Cover des Time Magazine und in National Geographic waren. Meine Eltern haben beide Zeitschriften abonniert.

Wann bist Du mit Deiner Arbeit zufrieden?

Das ist schwierig. Ich denke immer, dass ich ein besseres Bild machen kann. Ich erinnere mich, dass ich einmal ein Foto von einem Teenager-Mädchen mit dem, was wir auf Englisch "strawberry blond" Haar nennen, gemacht habe. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie die Bilder sah. Ich glaube nicht, dass sie tatsächlich gemerkt hatte, wie hübsch sie war. Das war einmal, als ich mit einem Bild zufrieden war.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Kontakt zum Fotografen aufzunehmen?

Gibt es so etwas wie den richtigen Zeitpunkt? Durch meinen Hintergrund in der Medienbranche habe ich gelernt, über die regulären Öffnungszeiten hinaus erreichbar zu sein. Ich denke, wenn Sie ein Bild konzipieren möchten, ist ein Fotograf ein guter Ausgangspunkt. Inspiration hat keine festgelegte Zeit.

Was macht Deiner Meinung nach ein gutes Foto aus?

Wenn man sich immer wieder ein Foto anschaut und nicht weiß, warum man immer wieder auf dieses Foto zurückkommt, dann denke ich, dass ein Fotograf den Moment festgehalten hat. Es muss beim Betrachter etwas Besonderes hervorrufen und ihn immer wieder zum Bild zurückziehen.

Was gefällt Dir an der professionellen Fotografie am meisten?

Ich kann tun, was ich liebe. Gute Bilder machen, fantastische Leute treffen und letztendlich die Leute (meinen Kunden) sehr glücklich machen.

Was ist das Besondere an dem Genre, auf das Du Dich spezialisiert hast?

Porträts und Fotojournalismus and product fotografie. Ich mag es auch, ein Konzept für ein Bild zu entwickeln und es dann umzusetzen.

Welche Details sieht nur ein Profifotograf?

Es gibt viele zu nennen und ich denke, dass es bei jedem Fotografen anders ist. Dabei geht es natürlich nicht um Fokus, Schärfentiefe, Über- oder Unterbelichtung. Das sind die Grundlagen. Technisch gesehen geht es für mich zunächst darum, wie ein Foto beleuchtet wird, woher das Licht kommt und wo die Schatten sind. Natürlich ist die Pose bei der Porträtfotografie sehr wichtig. In anderen Bildern die Struktur oder Darstellung. Es ist vielfältig.

Wie bildest Du Dich weiter?

Ich experimentiere ständig und schaue mir dann an, was andere Fotografen machen. Ihre Arbeit kann Sie inspirieren. Und dann gibt es Kurse.

Wie wichtig ist Technik beim Fotografieren?

Es ist wichtig, aber es gibt ein Gleichgewicht zwischen der Technologie und der Kreativität. Technologie sollte niemals das kreative Element zerstören.

Was hast Du gemacht, um die ersten Fotoaufträge zu bekommen?

Mein erster Fotoauftrag außerhalb des Journalismus war für eine Firma, die Haushaltsgeräte und Mobiltelefone repariert. Mein Dozent dachte, ich könnte den Job machen. Meine Bilder befinden sich immer noch auf der Website des Unternehmens.

Welchen Stellenwert hat die digitale Nachbearbeitung für Dich?

Es ist wichtig. Und es kommt wirklich auf das Konzept an, für das man dreht. Es sollte jedoch kein Werkzeug zum Korrigieren eines Bildes sein. Es ist besser, das Bild richtig aufzunehmen.

Worin sollten angehende Fotografen und Fotografinnen unbedingt investieren und warum?

Abgesehen von einer guten Kamera und den benötigten Objektiven (und davon braucht man nicht viele), hängt die Wahl der Investition vom Thema ab. Abgesehen von einer guten Kamera und den benötigten Objektiven (und davon braucht man nicht viele), hängt die Wahl der Investition vom Thema ab. Ebenso wichtig ist ein guter Computer mit einem Bildschirm, der das gesamte Farbspektrum abdeckt.

Finde weitere Fotostudios wie photography by giordano stolley aus Stormarn

Bist du auf der Suche nach einem Fotostudio in Stormarn? Zum Beispiel für deine Hochzeit oder ein besonderes Shooting? Dann bist du hier genau richtig. Hier findest du 7.000 Profis wie photography by giordano stolley.

Gib in der Suche deine Stadt ein und entdecke passende Fotostudios, zum Beispiel in Ahrensburg. Du kannst Portfolios durchstöbern und das Studio wählen, das am besten zu dir passt.

Im Anfrageformular kannst du Angebote von Fotostudios aus Stormarn erhalten. Fülle das Formular aus und gib deine Wünsche an. Wir kümmern uns darum, dass dir Angebote von Profis wie photography by giordano stolley zugeschickt werden. Du kannst die Angebote vergleichen und das Studio wwählen, das am besten zu dir passt.